2018/03/09 Jahreshauptversammlung 2018

Vorsitzender Helmut Steinmetz

Auch die diesjährige Jahreshauptversammlung des SV Blau-Weiß Sande startete zunächst in eingetretenen Pfaden: Begrüßungsworte des Vorsitzenden Helmut Steinmetz, Grußworte der Ehrengäste, Berichte, Vorstandswahlen, Ehrungen - alles lief nach dem bewährten Trott ab.

Was dieses Mal jedoch auffallend anders war, war die Intensität, mit der Helmut Steinmetz auf das Problem der schwindenden Bereitschaft zur Übernahme ehrenamtlicher Aufgaben hinwies. Er schilderte an aktuellen Beispielen die steigende Schwierigkeit, frei gewordene Aufgaben im Sportverein neu zu besetzen. Seiner Meinung nach sei diese Schwierigkeit auf allgemeine gesellschaftliche Entwicklungen, aber auch auf sich verändernde Gegebenheiten im Vereinsleben zurück zu führen.

Als gesellschaftliche Einflussfaktoren nannte er das zurückgehende Interesse an Vereinen generell, ein immer stärker um sich greifendes Konsumdenken von Vereinsmitgliedern, die abnehmende Bereitschaft zur Übernahme längerfristiger Verpflichtungen sowie die Tatsache, dass durch Arbeitswelt-Belastungen und Arbeitszeiten der verfügbare Zeitrahmen für Ehrenamtstätigkeiten immer mehr eingeschränkt werde.

Die ehrenamtliche Tätigkeit im Verein sei seiner Erfahrung nach derzeit geprägt durch einen sich weiter steigernden zeitlichen Aufwand, durch die wachsende Komplexität von Abläufen und durch das immer größer werdende Erfordernis spezieller Fachkenntnisse. Mit dem Statement "Wenn das Ehrenamt an seine Grenzen stößt, muss das Hauptamt her." verwies er auf eine im Sportverein wohl bald anstehende Entscheidung über die Anstellung eines hauptamtlichen Sportmanagers, die ja bei Nachbarvereinen aus Elsen und Schloß Neuhaus bereits in den beiden letzten Jahren erfolgt ist. Die Auswirkungen auf die Kostensituation des Sportvereins seien dann aber offensichtlich: "Die Zeit zweistelliger Mitgliedsbeiträge im SV Sande wird dann vorbei sein!"

 

Fotos: Roland Schygulla