Die Fotos auf dieser Seite können durch Anklicken vergrössert werden.

Neues aus dem Pressespiegel

Elsener Rundschau:
SV Sande findet nicht genügend Ehrenamtliche

Delbrücker Stadtpost:
Sportverein Sande findet nicht genügend Ehrenamtliche

Neue Westfälische:
Sande schwebt im siebten Himmel

Neues aus den Bildergalerien

2018/03/09
JHV: Mitglieder-Ehrungen

2018/03/09
JHV: Jugendhelferpreis 2018 für Johannnes Altunkaynak

2018/03/09
JHV: Vorstandswahlen 2018

2018/03/09
Jahreshauptversammlung 2018

2018/02/21
Team-Foto Volleyball Mädchen U13

Aktuelles vom SV „Blau-Weiß“ Sande 1946 e.V.

JHV: WVV-Ehrennadel für Julian Cocks

Julian Cocks mit Verleihungsurkunde des Westfälischen Volleyball-Verbandes

Unser Volleyball-Abteilungsleiter Julian Cocks konnte seine Verblüffung kaum verbergen, als der Vorsitzende Helmut Steinmetz ihm im Auftrag von Hubert Martens, dem Präsidenten des Westfälischen Volleyball-Verbandes (WVV), die Ehrennadel des WVV in Bronze überreichte. Julian, der sein sportliches Tun im SV Sande in der Freizeitsportgruppe begann und der in den 90iger Jahren auch einige Zeit als Jugendtrainer im Fußballbereich aktiv war, fand kurz vor der Jahrtausendwende seine "große Berufung" im SV Sande. Nach Abschluss einer Ausbildung zum Volleyball-Trainer begann er, die jahrelang "eingeschlafene" Volleyball-Abteilung zu reaktivieren.

Das Ergebnis kann sich heute sehen lassen: Es ist wesentlich Julians Verdienst, dass der SV Sande heute im Damen- und Mädchen-Volleyball sowohl in quantitativer als auch in qualitativer Hinsicht eine Hochburg in Ostwestfalen-Lippe ist. Dass zwei Damenteams derzeit sowohl in der Oberliga als auch in der Verbandsliga im oberen Tabellendrittel mitspielen und dass sich in jedem der letzten Jahre Mädchenteams für die Teilnahme an den Westdeutschen Meisterschaften und 2016 sogar für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft qualifiziert haben, sprechen klar für die Qualität des Sander Volleyballs. Der Vorsitzende bedankte sich sehr herzlich bei "Mr. Volleyball", wie Julian Cocks oftmals liebevoll tituliert wird, für seine außerordentlichen Verdienste.

 

 

Fotos: Roland Schygulla