Die Fotos auf dieser Seite können durch Anklicken vergrössert werden.

Neues aus dem Pressespiegel

Elsener Rundschau:
SV Sande findet nicht genügend Ehrenamtliche

Delbrücker Stadtpost:
Sportverein Sande findet nicht genügend Ehrenamtliche

Neue Westfälische:
Sande schwebt im siebten Himmel

Neues aus den Bildergalerien

2018/03/09
JHV: Mitglieder-Ehrungen

2018/03/09
JHV: Jugendhelferpreis 2018 für Johannnes Altunkaynak

2018/03/09
JHV: Vorstandswahlen 2018

2018/03/09
Jahreshauptversammlung 2018

2018/02/21
Team-Foto Volleyball Mädchen U13

Aktuelles vom SV „Blau-Weiß“ Sande 1946 e.V.

Neues aus den Volleyball-Ligen

Sandes Sieggarantin
© Neue Westfälische (Jochem Schulze)

Sande bleibt im Oberliga-Stadtderby eine Klasse für sich

In der Volleyball-Oberliga haben die Frauen des SV BW Sande auch das achte Stadtderby gegen den SCGWPaderborn für sich entscheiden können.

Oberliga Frauen: SC GW Paderborn – SV BW Sande 1:3 (21:25; 25:19; 18:25; 22:25): Beide Trainer waren sich einig, dass die Zuschauer in der gut besuchten Sporthalle des Goerdeler-Gymnasiums ein packendes Spiel erlebt hatten und machten dem Gegner zudem Komplimente. „Glückwunsch an Sande. Die Gäste haben verdient gewonnen“, sagte Vlatko Joveski. Der SC-Coach war aber auch mit der Leistung seines Teams gegen den Tabellenzweiten zufrieden: „Wenn wir das Niveau halten, werden wir noch viele Punkte holen.“ Markus Brockhoff hatte einen „gut eingestellten Gegner“ gesehen, der seinem Team mit guten Angriffen das Leben schwer gemacht habe. „Es war ein Derby mit vielen Facetten“, befand Sandes Trainer, der Kristina Brok dankte. Die Sanderin hatte im vierten Satz beim Stand von 21:21 mit einer Aufschlagserie zum 24:21 die Weichen zum Erfolg der Blau-Weißen gestellt. Die bleiben dem Spitzenreiter TV Hörde weiter auf den Fersen. Die Dortmunderinnen, die ein Spiel mehr als Sande absolviert haben, gewannen in Bochum glatt mit 3:0.

Verbandsliga Frauen: SV BW Sande II – SC Halle 0:3 (18:25; 20:25; 22:25): „Der Gegner war nicht unbedingt besser als wir. Aber unsere Eigenfehlerquote war viel zu hoch“, sagte Alexander Bade. Sandes Coach ärgerte sich besonders über eine eklatante Aufschlagschwäche. Die habe letztlich ein besseres Resultat gekostet.

Quelle: Neue Westfälische, 16.01.2018