Die Fotos auf dieser Seite können durch Anklicken vergrössert werden.

Neues aus dem Pressespiegel

Elsener Rundschau:
SV Sande findet nicht genügend Ehrenamtliche

Delbrücker Stadtpost:
Sportverein Sande findet nicht genügend Ehrenamtliche

Neue Westfälische:
Sande schwebt im siebten Himmel

Neues aus den Bildergalerien

2018/03/09
JHV: Mitglieder-Ehrungen

2018/03/09
JHV: Jugendhelferpreis 2018 für Johannnes Altunkaynak

2018/03/09
JHV: Vorstandswahlen 2018

2018/03/09
Jahreshauptversammlung 2018

2018/02/21
Team-Foto Volleyball Mädchen U13

Aktuelles vom SV „Blau-Weiß“ Sande 1946 e.V.

Neues aus den Volleyball-Ligen

Damen 1
© Westfalen-Blatt (André Adomeit)

Der SV Sande siegte in seinem ersten Match der Saison 3:1 beim RC Borken-Hoxfeld II und geht damit selbstbewusst in das Derby an diesem Dienstag gegen den SC Grün-Weiß Paderborn (19 Uhr, Sporthalle Sande).

Damen-Oberliga: RC Borken-Hoxfeld II - SV Sande 1:3. Der RC war mit einer stärkeren Aufstellung angetreten als eine Woche zuvor gegen VoR. »Wir hatten ordentlich zu kämpfen. Gut, dass wir uns zum Ende wieder stabilisiert und uns auf den Gegner eingestellt haben«, sagte Sandes Coach Markus Brockhoff. Nach einem klaren 25:17 im ersten Satz verlor Sande den zweiten Durchgang mit 24:26. Doch nach dem 25:19 und 25:21 in den weiteren Sätzen sowie dem damit verbundenen 3:1-Sieg, ging die Konzentration gleich auf das Derby gegen den SC Grün-Weiß am Dienstag. »Die Grün-Weißen spielen seit Jahren sehr stabil. Wir müssen den Gegner ordentlich unter Druck setzen, damit wir die Punkte in Sande behalten können«, sagt Brockhoff, dem der komplette Kader zur Verfügung steht. Aber auch der SC Grün-Weiß um Trainer Vlatko Joweski gewann zum Saisonauftakt, geht damit mit viel Selbstvertrauen in die Partie und wird alles versuchen, das Match für sich zu entscheiden.

Damen-Verbandsliga: SC Halle - SV Sande II 3:2. Es war ein spannendes Match, das zumindest vier Sätze lang auf des Messers Schneide stand. Sande lag mit 0:2-Sätzen zurück (24:26, 18:25), kämpfte sich in die Partie und schaffte mit dem 26:24 und 25:19 den Satzausgleich. Im fünften Durchgang lag Halle schnell vorne und gewann deutlich mit 15:5.

Quelle: Westfalen-Blatt, 03.10.2017